Organisation des Squash-Sports

Die Sportart Squash wird in Deutschland vereins- und verbandsseitig vom Dachverband DSQV mit 12 Landesverbänden organisiert und verwaltet.

Der DSQV ist Mitglied im DOSB und wurde im Jahr 1973 in Hamburg gegründet. Der Verbandssitz und Geschäftsstelle befinden sich in Bocholt.

Der DSQV ist Mitglied neben dem europäischen (ESF) auch im Weltverband (WSF). Die weltweiten professionellen Spieler und Spielerinnen organisieren ihre Wettbewerbe in einem eigen organisierten Verband (PSA), der aber trotzdem ebenfalls Mitglied des Weltverbandes (WSF) ist. Dies ist übrigens ähnlich wie im Tennis und deren ATP zu sehen.

Strukturen

Die Landesverbände im DSQV wählen im bestimmten Zeitraum ein Präsidium, dass aus sieben Mitgliedern besteht. Jedes gewählte Mitglied im  Präsidium ist für ein spezielles Fachgebiet verantwortlich. Der Präsident und die Vizepräsidenten des Deutschen Squash Verbandes (DSQV) e.V. sind die höchsten ehrenamtlichen Funktionsträger des deutschen Squashsports. Folgende Bereiche sind im Präsidium aufgeteilt: Sport, Jugend, Masters, Breitensport, Sportentwicklung, Geschäftsstelle und Finanzen.

Ranglisten

Auf deutscher Ebene werden für alle Altersgruppen, von jung bis alt, von Jugendlichen u11 Jahren bis zum Senior ins hohe Alter, regelmäßig entsprechende Ranglisten organisiert und durchgeführt. Als Höhepunkt der Saison finden die Deutschen Einzelmeisterschaften statt. Ebenso werden in allen angeschlossenen Landesverbänden solche Ranglisten durchgeführt.

Jugendarbeit im Squash-Sport

Die Jugendarbeit im DSQV und seinen Landesverbänden haben eine hohen Stellenwert. Ziel der Jugendlichen ist es vom Bundestrainer die Nominierung für eine Europameisterschaft und gar Weltmeisterschaft zu erhalten und Deutschland zu vertreten. Diese Turniere beginnen in der Altersklasse unter 15 Jahre und enden mit dem 19. Lebensjahr.

Regelmäßige Trainingslager oder Besuche von internationalen Turnieren quer über den Kontinent gehören ebenfalls zur Förderung des Nachwuchses. Hierbei wird auch größten Wert, neben dem sportlichen Erfolg, auf das Miteinander und der Beginn von internationalen Freundschaften gelegt.