Squash Situation

Der Squash-Sport in Deutschland

Das erste deutsche Squashcourt wurde in den 1930er Jahren von der Firma Siemens in Berlin betrieben. Eine Boomphase erlebte der Squash-Sport in den 1980er Jahren. Da war es „en Vogue“ Squash zu spielen, sodass quer durch Deutschland eine Vielzahl neuer Squashcenter eröffnet wurde, und die Anzahl der Spieler rasant wuchs.

Der größte Teil der Squasher ist nicht in einem Verein organisiert, sondern geht seinem Hobby regelmäßig in einer der kommerziellen Squashanlagen nach. Neben dem Breitensport wird der Sporart Squash aber auch als Leistungssport, teilweise sehr erfolgreich, nachgegangen. Die Herrennationalmannschaft erreichte in 2013 das Viertelfinale der Team WM und kam auf einen sehr guten 5. Platz. Bei Team EM konnte man viermal in Folge Bronze gewinnen. In 2006 & 2009 gewann man mehrere Jugendeuropameistertitel.

Exemplarisch ist hier der aktuelle Botschafter von promotive e.V., Simon Rösner zu nennen. Er belegte mit Platz 7 im Laufe des Jahres 2016, die bislang höchste Weltranglistenposition eines deutschen Herrenspielers. Darüber hinaus gewann er unzählige Titel auf deutscher und internationaler Bühne. In 2012 gewann er in Cali bei den World Games die Silbermedaille.